Ihre Gesundheit liegt mir sehr am Herzen!

Für Medi­zin habe ich mich schon immer inter­essiert. Mein erster Beruf ist deshalb Fach­frau für medi­zinisch tech­nis­che Radi­olo­gie (Rönt­ge­nas­sis­tentin). In den 17 Jahren, welche ich in diversen Kliniken arbeit­en durfte, habe ich sehr viel von der Seite der Schul­medi­zin gel­ernt.

Die Naturheilkunde hat mich schon als Kind fasziniert später, als ich sel­ber mit gesund­heitlichen Prob­le­men zu kämpfen hat­te, habe ich mich immer tiefer damit befasst.

Im Jan­u­ar 2003 entschloss ich mich die Aus­bil­dung als Naturheilpraktikerin/Naturärztin TEN zu starten welche ich im Dezem­ber 2006 mit Erfolg abgeschlossen habe.

Während meines Studi­ums mit Schw­er­punkt TEN (Tra­di­tionell Europäis­che Naturheilkunde) habe ich mir ein sehr bre­ites Wis­sen in ver­schiede­nen Naturheil­ver­fahren angeeignet. Im unten fol­gen­dem Cur­ricu­lum kön­nen Sie noch mehr über mein Studi­um und meine Weit­er­bil­dun­gen erfahren.

Seit Sep­tem­ber 2006 führe ich mit gross­er Freude und viel Herzblut meine eigene Prax­is in Hom­brechtikon. Die zahlre­ichen Ther­a­pieer­folge der let­zten Jahre freuen mich sehr und motivieren mich, stets Neues dazu zu ler­nen und grössere Her­aus­forderun­gen anzunehmen.

Ich freue mich sehr, Sie bald per­sön­lich ken­nen zu ler­nen!

Ihre Irene Tre­buc­chi-Gabathuler

Irene Trebucchi

Gedanken zur Naturheilkunde

Naturheilkunde bedeutet, den ganzen Men­schen mit seinem Kör­p­er, sein­er Psy­che und seinem sozialen Umfeld zu betra­cht­en und ihn nach den Geset­zen der Natur zu behan­deln.

Was bedeutet dies?

Es han­delt sich um Behand­lun­gen, die sich meist nicht direkt gegen die Beschw­er­den richtet, son­dern man behan­delt die Ursachen welche zu diesen Beschw­er­den geführt haben. Die naturheilkundlichen Behand­lun­gen unterdrücken nicht ein­fach die Symp­tome, son­dern sie unterstützen die kör­pereige­nen

Selb­s­theilungskräfte. Eben­falls sehe ich es für sehr wichtig, die Eigen­ver­ant­wor­tung mein­er Kli­entin­nen und Klien­ten zu stärken. Naturheilkunde bedeutet nicht nur, dass pflan­zliche statt chemis­che Heilmit­tel ver­wen­det wer­den. Son­dern sie basiert auf ein­er Philoso­phie, die den Gesam­tor­gan­is­mus als kyber­netis­ches Regel­sys­tem ver­ste­ht, dessen Krankheit­en immer auf eine Störung in diesem Sys­tem zurück zu führen sind. Als naturheilkundlich­er Sicht ist es daher sehr wichtig, eine gesund­heitliche Störung so früh wie möglich zu erken­nen und zu behan­deln, bevor sich daraus eine Krankheit man­i­festiert hat.

Eben­falls ist es mir ein wichtiges Anliegen, die Präven­tion von Krankheit­en voranzutreiben. Denn wer sich gesund ernährt, sich genug erhol­samen Schlaf gön­nt und mit sich und sein­er Welt zufrieden ist, hat viel weniger gesund­heitliche Prob­leme. Mit Freude stelle ich fest, dass sich immer mehr Men­schen für die naturheilkundlichen Behand­lungsmeth­o­d­en inter­essieren.